Leichte Sprache| A A A
Die Größe der Schrift und Grafiken lässt sich wie folgt ändern: Strg-Taste gedrückt halten und Taste + oder - drücken. Mit Strg und 0 (Null) können Sie die Schriftgröße wieder auf den Standard zurücksetzen.
Direkt-Kontakt 030 123 456 789

Unsere Geschichte - Von einer Berliner Einrichtung zum modernen sozialen Dienstleister

Wie unser Name verrät, begann die Geschichte des Tannenhofs Berlin-Brandenburg 1979 mit dem Tannenhof als erste Einrichtung, das heutige Zentrum I in Berlin-Lichtenrade. Heute hat sich der Tannenhof Berlin-Brandenburg zu einem modernen sozialen Dienstleister mit einem großen Netzwerk von Einrichtungen entwickelt.

Den Lauf der Geschichte können Sie auf dieser Seite nachverfolgen. Im echten Leben sind Sie herzlich eingeladen, sich jederzeit persönlich ein Bild von unserer Gegenwart zu machen. Wir freuen uns, wenn Sie uns und unsere Einrichtungen besuchen – und sind jederzeit interessiert an einem Erfahrungsaustausch.

Zeit-Tafel

2013 - 2017

2017

  • Feier zum Jubiläum 20 Jahre Adaptionshaus Berlin
  • Jubiläum 10 Jahre Projekt Junger Fußball in Berlin-keine Drogen, keine Gewalt

2016

  • Übergabe der Geschäftsführung an Manuela Schulze, Geschäftsführerin der gGmbH, und Babett Schott, Besondere Vertreterin des e.V. und Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers Horst Brömer auf einer Veranstaltung im Centre Monbijou
  • Stillegung der Ganztägig-ambulanten Rehabilitation Psychosomatik, Fortsetzung der Nachsorge Psychosomatik (IRENA Programm)
  • Umzug der zentralen Verwaltung, Geschäftsführung, Betriebsrat und Ausbildungsleitung von Wilmersdorf nach Schöneberg, Wexstraße 2

2015

  • Gründung der Tannenhof Berlin-Brandenburg gGmbH neben dem Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V.
  • Eröffnung Kinderhof Lichtenrade mit neuer Wohngruppe und umgezogener Tagesgruppe (ehem. Dorfteich)
  • Fußball ohne Drogen Cup und euro-TC-Fachkonferenz „Sport und Rehabilitation“ in Berlin
  • Uli Borowka wird neuer Schirmherr des Projektes „Junger Fußball in Berlin“

2013

  • Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des Haus Schönbirken
  • Offizielle Eröffnungsfeier der GAR Psychosomatik
  • Fachtag und Festakt „30 Jahre Kinderhaus“
  • Umbau und erster Bezug des neuen Kinderhof Lichtenrade

2008 - 2012


2012

  • Schließung des Ausbildungsbereiches Metallbau 
  • Umzug der TAGESKLINIK Abhängigkeitserkrankungen sowie des Ambulanten Zentrums und Eröffnung der Ganztägig Ambulanten Rehabilitation Psychosomatik an diesem neuen Standort

2011

  • Eröffnung der Kinder-Wohngruppe „Haus auf dem Hügel“ 
  • Bundesliga-Profi Malik Fathi wird Schirmherr des Projektes „Junger Fußball in Berlin“ 
  • Q Reha Plus - Zertifizierung der 5 stationären Suchtrehabiltationseinrichtungen gemäß den Anforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) 
  • Der Träger wird offizieller Mitveranstalter des 4. Berliner Integrationslaufs 
  • Auszeichnung des PEER-Projekts an Fahrschulen durch die Bundesdrogenbeauftragte

2010 

  • Anerkennung der TANNENHOF-Schule als sogenannter „Schulversuch“
  • Zertifizierung der Ausbildungsbereiche gemäß AZWV (Aus-und Weiterbildungs-Zulassungsverordnung)

2009

  • Schließung des Landhauses Oppenheim und 
  • Eröffnung des Suchttherapiezentrums DIE PFALZBURGER in Berlin-Wilmersdorf 
  • Einrichtung der Zentralen Aufnahme 
  • Umzug der TALI Poleigrund und 
  • Eröffnung der Tagesgruppe für Kinder auf dem Bauernhof in Berlin-Marienfelde

2008

  • Start des Präventionsprojektes „PEER-Projekt an Fahrschulen“ in Berlin 
  • Beginn der Arbeit der „TANNENHOF-Schule Pankow“ im Krankenhaus des Maßregelvollzugs 
  • Teilnahme der drei Brandenburger Suchtberatungsstellen am Modellprojektes "Frühe Intervention bei pathologischem Glücksspiel" 
  • Start und Teilnahme am Europäischen Projekt SEID 
  • Übergabe der euro-TC-Geschäftsstelle an das euro-TC Mitglied Knappenhof

2002 - 2007

2007

Schließung des Jägerhofs, Verlagerung der Adaptionsplätze in das Adaptionshaus Berlin
Präventionsprojekte „PEER-Projekt an Fahrschulen" und „Papilio“ werden Teil des Brandenburger Landessuchtprogramms
Start des Projekts „Junger Fußball in Berlin - keine Drogen, keine Gewalt“
Beteiligung des TANNENHOF BERLIN-BRANDENBURG E.V. an der Trägergemeinschaft iBiZ (Integrierte Beratung im Zentrum) im Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Start des Programms „Starke Eltern - starke Kinder“ im Tannenhof
Mitgliedschaft im Europäischen ENCARE Netzwerk


2006

Ausrichtung des Internationalen „Fußball-ohne-Drogen-Pokal“ in Berlin
Erste erfolgreiche QM-Zertifizierung des Gesamtträgers nach DIN EN ISO 9001:2000 durch die DQS


2005

Überregionale Suchtpräventionsfachstelle Brandenburg mit Sitz in Lübben


2004

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zur Beschulung von Kindern in den Tagesgruppen
Eröffnung der Tagesgruppe IV am Dorfteich in Berlin-Lichtenrade


2003

Übernahme der Tagesgruppe Poleigrund


2002

Übernahme der Geschäftsstelle der Föderation euro-TC (ehem. FDHE)
Euro-TC Tagung: „Neue Drogenkonsummuster - Folgen für die Therapie?“
Beginn des Qualitätsmanagementprozesses im THBB
Beginn der Beschäftigung von ehrenamtlichen Mitarbeitern
Übernahme der Suchtberatung Cottbus nach Ausschreibung durch die Stadt Cottbus
Erster Suchttag in der Berliner URANIA gemeinsam mit dem Jüdischen Krankenhaus Berlin
Teilnahme an der Gründung der Brandenburger Landessuchtkonferenz

1996 - 2001

2001

Erstes Seminar Qualitätsmanagement im Tannenhof
Erste Teilnahme von Mitarbeiter/-innen an der „Berliner 5 x 5 km Team-Staffel“
Eröffnung der ganztägig ambulanten Einrichtung DIE TAGESKLINIK in Berlin-Wilmersdorf


2000

Beginn der Berufsausbildung Koch im Haus Schönbirken


1999

Erste Fachtagung Verletzte Kindheit im Jagdschloss Glienicke
Erster Präventionscup Volleyball im Landkreis Dahme Spreewald


1998

Neue Nutzung der Alten Feuerwache in Berlin-Lichtenrade für dieTagesgruppen II-III
Internationales Seminar „PRÄVENTION TRIFFT THERAPIE“ mit 40 Teilnehmern aus Asien und Lateinamerika im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit
Anerkennung der Ambulanten Rehabilitation Berlin im Ambulanten Zentrum
Beginn der Seminarform „Familienaufstellungen“ im Tannenhof, Zentrum I
1. „Fußball-ohne-Drogen-Cup“ in Königs Wusterhausen, Gründung des internationalen Trägerkomitees


1997

Schaffung des Adaptionshauses Berlin-Buckow

1990 - 1995

1995

Schaffung der Tagesgruppe für Kinder TALI II in Berlin-Lichtenrade in der Alten Feuerwache
Eröffnung der Integrierten Suchtberatung Neuruppin


1994

Einrichtung der Adaption Neuruppin als Adaptionsphase des Hauses Schönbirken
Einrichtung der Suchtberatung Königs Wusterhausen in Kooperation mit dem Landkreis


1993

Start Alkoholentwöhnungsbehandlung im Haus Schönbirken bei Lindow


1992

Offizielle Anerkennung der Tannenhof-Schule durch die Senatsschulverwaltung
Übernahme des Jägerhofes in Berlin-Wannsee und Nutzung in Verbindung mit dem Landhaus Oppenheim, zunächst als Eingangsphase, später als Adaptionshaus
Projektbeginn Haus Schönbirken im Kreis Neuruppin
Beginn der Arbeit des Ambulanten Zentrums der DHTB
Anerkennung ATHERNA (Ambulante Therapie in der Nachsorge) durch Leistungsträger
Gründung der ersten „Tagesgruppe in Lichtenrade“ (TALI I)


1991

Ausbau der „Alten Feuerwache“ in Berlin-Lichtenrade und Einrichtung als Nachsorgehaus (Frauenprojekt)
Umzug der Schule für ehemalige Drogenabhängige in die Alte Feuerwache


1990

Übernahme des Landhauses Oppenheim in Berlin-Wannsee als Therapiezentrum II und Anerkennung der Konzeption durch LVA und BfA
Durchführung der „euro-TC1990“ (1. Europäische Konferenz der Therapeutischen Gemeinschaften in Berlin (Ost und West)
Beginn der Kooperation mit Verwaltungen und Suchthilfeeinrichtungen im Kreis Königs Wusterhausen

1984 - 1989

1989

Anerkennung durch die BfA
Kauf des zweiten Nachsorgehauses in Berlin-Lichtenrade, Paetschstraße


1988

Erstes Nachsorgehaus in Berlin-Lichtenrade, Hohenzollernstraße
Gründung der TANNENHOF-Schule


1987

Erste Vorbereitungen zur Schaffung der TANNENHOF-Schule


1986

Eröffnung Keramikwerkstatt im Backsteinhaus (Projekt Lebensrad)
Beginn der Lehrausbildung für Landschaftsgärtner


1985

Umbenennung des Vereins in „Drogenhilfe Tannenhof Berlin e.V.“
Gründung der hausinternen NA-Gruppe

1978 - 1983

1983

Einrichtung und Anerkennung der Kindergruppe Tannenhof
Beginn der Lehrausbildung Bürokauffrau/-mann im Tannenhof
Beginn der Lehrausbildung in der Schlosserei Altes Pumpwerk
Erste Außenwohngruppe in Lichtenrade


1982

Tannenhofbewohner beginnen mit dem Umbau des „Alten Pumpwerks“ in Berlin-Lichtenrade zu einer Schlosserei
Neuorientierung im Verein mit neuer Leitung und Team, Konzeptionserweiterung (Mitaufnahme von Kindern)


Sommer1982

Die erste suchtkranke Mutter kommt mit ihrem Kind in den Tannenhof
Gründung der Föderation „Drogenhilfen in Europa“ (FDHE)
Erste Anerkennung des Tannenhofs durch die LVA Berlin als Entwöhnungseinrichtung


1981

Mitgründung der „Drogenliga“


22. März 1979

Gründungsversammlung des Vereins „Drogenhilfe Tübingen in Berlin e. V.“


13. Juni 1979

Eintragung der Satzung und des ersten Vorstands in das Vereinsregister


Juli 1979

Einzug der Therapeutischen Gemeinschaft in den Tannenhof in Berlin-Lichtenrade,
Aufnahme des ersten Bewohners


1978

Entsendung von 10 Berliner Fachleuten zu einem einjährigen Praktikum zur „Drogenhilfe Tübingen e. V.“
Seminar „Therapie mit Drogenabhängigen“ in Tübingen mit den Berliner Praktikanten