Leichte Sprache| A A A
Die Größe der Schrift und Grafiken lässt sich wie folgt ändern: Strg-Taste gedrückt halten und Taste + oder - drücken. Mit Strg und 0 (Null) können Sie die Schriftgröße wieder auf den Standard zurücksetzen.
Direkt-Kontakt 030 123 456 789

Betriebliche Suchtprävention Prev@WORK

Die betriebliche Suchtprävention trägt nachweislich dazu bei, Fehlzeiten in Unternehmen zu verringern, Leistungsverluste zu vermeiden und vorzeitige Arbeitsplatzwechsel zu umgehen. Eine besondere Herausforderung bildet dabei die Berufsausbildung. Das Programm Prev@WORK- entwickelt von der Fachstelle für Suchtprävention Berlin- richtet sich in Seminaren, die der Tannenhof Berlin-Brandenburg umsetzt, sowohl an Auszubildende als auch an Ausbilder und stärkt auf beiden Seiten die Kompetenzen, mit dem Thema Sucht umzugehen.

Ziel des Programms

Auszubildende werden in ihrem Lebensalltag erreicht und in Seminaren zu Suchtgefahren und Risiken des Konsums psychoaktiver Substanzen und süchtiger Verhaltensweisen aufgeklärt. Außerdem werden sie bei der Erarbeitung von Handlungsalternativen und Unterstützungsmöglichkeiten begleitet.

Bestandteile von Prev@WORK

  • Seminar für Auszubildende in zwei Blöcken mit jeweils zwei Tagen à 6 Stunden (inkl. Pausenzeiten)
  • Gruppengröße: Bis zu 15 Personen
  • Durchführung von zwei ausgebildeten Prev@WORK-Trainerinnen oder -Trainern
  • Inhalte:

    • Suchtmittel und süchtige Verhaltensweisen
    • Rechtliche Grundlagen
    • Suchtentstehung
    • Reflexion der eigenen Haltung
    • Persönliche Ressourcen und Risikokompetenz

  • Schulung der Ausbilderinnen und Ausbilder bzw. Lehrenden
  • Bei Bedarf die Beratung von Führungskräften zu Fragen der Implementierung gesundheitsfördernder und suchtpräventiver Konzepte und Strukturen
  • Kompetenztraining für erfolgreiche Kommunikation

Einzelne Seminar-Bausteine oder -Methoden können auch im Rahmen von Projekttagen oder Unterrichtsreihen modifiziert durchgeführt werden.

Prev@WORK-Trainer/-innen im Träger

Überregionale Suchtpräventionsfachstelle für Südbrandenburg

Ellen Martin – trägerinterne Projektleitung

Überregionale Suchtpräventionsfachstelle für Südbrandenburg
Beethovenweg 14b
15907 Lübben

03546/18 65 56
03546/22 54 99
ellen.martin@tannenhof.de

Integrierte Suchtberatung Ostprignitz-Ruppin

Sandra Helm, Daniela Richter

Integrierte Suchtberatung Ostprignitz-Ruppin
Heinrich-Rau-Straße 27-30
16816 Neuruppin

03391 / 68 85 0 - 75
03391 / 68 85 0 - 92
suchtberatung.opr@tannenhof.de

Suchtberatung Cottbus

Grit Schemmel, Anja Henke

Suchtberatung Cottbus
Sachsendorfer Str. 22
03046 Cottbus, Ortsteil Ströbitz

0355 / 290 23 08 - 0
0355 / 290 23 08 – 8
suchtberatung.cb@tannenhof.de

Suchtberatung LDS – Königs Wusterhausen

Sonja Madeja, Steffen Heindorf

Suchtberatung LDS – Königs Wusterhausen
Schulweg 14
15711 Königs Wusterhausen

03375 / 29 35 - 85
03375 / 29 35 - 83
suchtberatung-lds@tannenhof.de